Rede zum Antrag “Verantwortung anerkennen – Gruppenverfahren zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte einführen”

“Wir profitieren alle, wenn sich Afghanen, afghanische Ortskräfte in den Dienst der Bundeswehr und deutscher Ministerien stellen, um deren Arbeit vor Ort zu ermöglichen. Und gerade die Bundeswehr ist auf die Orts- und Sprachkenntnisse dieser Mitarbeitenden angewiesen. […] Die afghanischen Ortskräfte sind im besonderem Maße exponiert und den Anfeindungen von Terroristen ausgesetzt, weil sie bei den Taliban als Kollaborateure und Verräter gelten. Da sie als Einheimische in der Regel nicht in den stark abgesicherten Militärcamps leben, sind sie noch schutzloser und werden leichter Opfer von Übergriffen. Wegen dieser generellen Gefährdungslage fordern wir ein Gruppenverfahren zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte.”
Kommentare sind geschlossen.